Portal-Zone
Gothic-Zone
Gothic II-Zone
Gothic 3-Zone
Gothic 4-Zone
Modifikationen-Zone
Download-Zone
Foren-Zone
RPG-Zone
Almanach-Zone
Spirit of Gothic
World of Gothic






[CT '05 Berlin] - [CT '05 Aachen] - [CT '06 Köln ] - [CT '06 Schweiz ] - [CT '06 Bonn ]

Das Community-Treffen in Köln 04. bis 06.01.2006

Tag I
Am Anfang war die Finsternis ... ne, Scherz^^

Also, es begann mit der Idee eines gewissen Drakk, der im Forum der WoG schrieb, dass er ein CT, zu gut Halbdeutsch ein “Communitytreffen”, veranstalten wollte. Die Idee fand großen Anklang, einige Personen meldeten sich an.
Als nach einigen Wochen Treff- und Zeitpunkt feststanden, traf sich nach und nach ein Großteil der Gruppe an der Kreuzblume. Anwesende, in der Reihenfolge, wie sie anwesten:
Ferox, Cyco, dark_cycle, Scarlett, Aylah, Kaligulas, Tinquilius, Claudia, Elfaire, Eldred, Grischnach und Drakk.
Die Gruppe beschloss, auf bitten von Ferox hin, erst einmal etwas essen zu gehen. Danach machten wir uns auf den Weg zur Jugendherberge in Deutz, wo wir einen weiteren teil der Gruppe einsammeln wollten:
Hirni, Fraggy und Rhodgar. Nachdem diejenigen, die in der Herberge beherbergt werden wollten, sich dort angemeldet hatten, saßen wir erstmal gut neunzig Minuten herum, schwafelten, würfelten und vertrieben uns die Zeit, indem wir die anderen Gäste schockten.
Nach dieser Zeit wurde der Vorschlag gebracht, den Dom zu besichtigen. Die Drohung wurde wahrgemacht, und nach kurzer Zeit waren die WoGler auf christlichem Boden unterwegs. Nicht, dass sich auch nur einer deswegen besser benommen hätte. Während Rhodgar, Kalle und Drakk gegen den Christengott frevelten, überlegten Hirni, Tin und meinereiner, ob und wenn ja wie man den Sarg der heiligen drei Könige entführen könnte, um ihn zu Geld zu machen. Eine Lösung fiel uns leider nicht ein ...
Nachdem der Dom entweiht war, machte sich die Gruppe auf zum Bahnhof, um Sinistro abzuholen. Auch dieser ein Wesen aus dem Forum.
Danch ging es wieder zurück in die Herberge, wo wieder rumsitzen die Hauptbeschäftigung war. Nach einer Weile machten sich ein paar Leute auf den Weg, um etwas zu essen zu kaufen. Wer hat es wohl vorgeschlagen? Genau, Ferox war's^^
Nach einem schmackhaften ( o_O ) Essen bei McDoof wollten wir den Rest der Gruppe suchen. Telefonisch wurden wir an einen Punkt gelotst, den wir prompt verfehlten. Nach einigem hinundher telefonieren fand man sich aber doch. Der zweite Teil wollte auch etwas essen, also machten wir uns auf den Weg zu C&A, wo ein Mäcces zu finden war. Kaum, dass wir da waren, haben die kindlicheren Gemüter ( ich bin's nicht schuld ) die benachbarte Karnevalsabteilung entdeckt. Keiner konnte wiederstehen, und so fing die Gruppe erst einmal an, sich bunt einzukleiden. Einer trug einen Wikingerhelm, während er mit einer Keule auf einen Ferox mit rosa Mütze einprügelte.
Abgesehen davon kaufte sich Rhodgar noch ein mystisch aussehendes, mächtiges ... Plastikschwert.
Eldred war für die Kostüme nicht zu begeistern, er verbrachte die Zeit damit, mit der Rolltreppe auf und ab zu fahren.

Später, nachdem man den unterirdischen Mcdingsda verlassen hatte, ohne dem eigentlichen Ziel nachzugehen, wurde wieder der Ruf nach Essen laut. Diesmal wurde er befolgt, wir besetzten einen Burger King. Nach Speis und Trank versperrte die Gruppe, mehr oder weniger versehentlich, den Eingang, um sich dort zu beraten. Aus der Beratung wurde nichts, Drakk schuf eine Diktatur und sagte:
“Valhalla!”
Womit dies dann beschlossen war. Wegen der fortgeschrittenen Zeit trennte sich die Gruppe, einige verschwanden in die Herberge, ein anderes Wesen nahm den Zug nach Bonn.
Die kleinere Gruppe fuhr dem Ziel entgegen, dem irdischen Asgard. Dieses war allerdings geschlossen. Nach einigem verwirrten Gemurmel trta man den Rückweg an und verbrachte den Rest des Abends im LaLic.

Tag II
Der nächste Tag begann, wie konnte es anders sein, ziemlich verdreht. Ein paar Minuten vor halb elf waren fast alle WoGler in der Herberge versammelt. Nun ja, alle außer denen, die dort übernachteten. Man wartete eine Weile, dann wurde ein Weckdienst entsandt. Dieser machte sich auf, stieg in den Fahrstuhl und fuhr in die erste Etage. Doch kaum war der Aufzug weg, öffneten sich die Türen des Treppenhauses und die Erwarteten traten heraus - auf die Minute pünktlich. Dann hieß es warten auf die, die keine Geduld hatten. Jaja, die WoG. :D
Nachdem alle Klarheiten beseitigt waren, wurde ein Besuch im Art of Dark beschlossen, einem Laden von eher finsterer Natur. Auf Drakks nachdrückliches, aber freundliches Bitten hin (“Nix Bahn, wir gehen zu Fuß!”) wurde also auf eine Bahn verzichtet, und die Gruppe durchquerte einen guten Teil Kölns, ehe man das Ziel erreichte. Schon nach einer Viertelstunde allerdings verließen wir den AoD wieder, suchten zuerst einen Getränkemarkt und dann ein Subway auf, wo dann gespeist wurde.

Nach der Verköstigung ging es wieder zurück in die Jugendherberge, wo man sich ohne zu Zögern über das Alkoholverbot hinwegsetzte. Ganz, wie es zu erwarten war also.
Kaligulas holte seinen Laptop, Elfaire schloss ihre mitgebrachten Boxen an, und das Zimmer wurde erfüllt von Schallemissionen, auch Musik genannt. Nun saßen wir da, unterhielten uns, wurden von Fraggy, Rhodgar und Kalle, die Schnupftabak konsumierten, unterhalten ... kurz, ein recht gelungener Vorabend.
Später wurde beschlossen, dass wir erneut das LaLic heimsuchen wollten, es wurde Freibier angeboten, was sich Drakk natürlich nicht entgehen lassen wollte. Auch Renata wollte mitmischen.
Auf dem Hinweg war wiedereinmal Mäcces angesagt, danach ging es dann auf zum Lic. Gegen zwanzig vor neun tauchte Rena auf, musste allerdings schon bald Elfü zum Bahnhof bringen.
Als es dann soweit war, und die Pforten der Disco öffneten, zahlten wir brav Eintritt und traten ein. Nun ja, alle außer Fraggy, der ohne Perso nicht rein durfte. Also verließ die Gruppe unverrichteter Dinge das Lic und fiel in einem Pub ein. Dort wurde neben Bier auch Whisky und allerlei anderes gereicht. Rhodgar und Ferox probierten, waren aber allem Anschein nach nicht sonderlich begeistert.
Nach diesem Gelage ging es wieder zurück in die Herberge, wobei Hirni, Fraggy, Drakk und Rhodgar den ersten Roll GP der WoG veranstalteten.

Tag III

Nachdem man sich in der Herberge wieder versammelte, ging es wieder in die Stadt, erneut wurde die Karnevalsabteilung im C&A gestürmt. Drakk und Rhodgar kauften sich Wikingerhelme, um damit in einem nahen Fachgeschäft für Lego zu posen, und zwar direkt vor dem Wikingerspielzeug. Wie zu erwarten eben^^
Andernorts lieferte sich Fraggy, der eine Spielzeugpistole entdeckt hatte, einen wilden Schusswechsel mit dem Nichts. Zu unser aller Bedauern kaufte er sich die Pistole -_-
Später führte uns unser Weg noch einmal zum Dom, wo Hirni, Aylah und Elfü für ein Foto posierten, auf dem sie Sternsinger würgten. Sie sind eben Kinderfreunde. :D
Nachdem dies erledigt war, wurde noch ein Gruppenfoto gemacht, wobei sich Hirni, der auf kalten Boden legte und vermutlich für diese Stellung selbst verfluchte.^^
Nach diesem Foto trenne sich de Gruppe. Hirni fuhr mit Rhodgar und Fraggy von dannen. Drakk, Eldred, Ferox, Elfü, Tin und seine Freundin und ich, das Küken, standen noch eine Weile im Dom, bzw. auf einem der Türme. Arme Elfü, war nicht zufrieden. Drakk, Tins Freundin und ich warteten unten im Gemäuer, wobei uns einige Christen seltsam anstarrten. Hatten wohl noch nie jemand mit einem Wikingerhelm aus Plastik in einer Kirche stehen sehen. :D
Nachdem dies ausgestanden war, verschwanden auch Ferox sowie Tinquillius samt Anhängsel. Der Rest verbachte die Zeit bis zur Ankunft der Bahnen in einem Café im Bahnhof, doch nach und nach waren auch wir verschwunden.
Es sei angemerkt, dass niemand bleibende Schäden erlitten hat!

Diesen Bericht hat Cyco verbrochen, unter Zuhilfenahme eigener Erfahrungen sowie Hirnis Bericht.

Links:
Galerie mit Bildern vom CT
Forenthread: Weihnachts-NRW CT (Organisation und Auswertung)
Forenthread: Community-Brunch Köln (Organisation und Auswertung)


Username:
Passwort:
angemeldet bleiben:


Stigma Videospiele